Schülerin aus Ganderkesee freut sich auf das Abenteuer Amerika

Ganderkesee. Im Sommer fliegt Schülerin Lara Hübner vom Gymnasium in Ganderkesee für ein Jahr in die USA. Sie nimmt am Austauschprogramm des Deutschen Bundestages teil und wird dabei vom Ganderkeseer Bundestagsabgeordneten Christian Dürr unterstützt.

Richtig glauben kann Lara Hübner noch nicht, dass für sie im August das große Abenteuer Amerika beginnt: „Ich habe es immer noch nicht wirklich realisiert“, sagt die 16 Jahre alte Schülerin vom Ganderkeseer Gymnasium strahlend: „Ich hatte schon immer den Traum, ein Auslandsjahr zu machen.“

Bundestagsabgeordneter Dürr übernimmt Patenschaft

Ein Flyer von ihrem Klassenlehrer hatte sie im vergangenen Jahr auf das Parlamentarische Partnerschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages aufmerksam gemacht, für das sie sich kurzerhand bewarb. Jedes Jahr werden darüber zahlreiche Stipendien an Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland vergeben, die ein Jahr an einer High School in den USA verbringen wollen. Begleitet werden sie dabei von Bundestagsabgeordneten wie dem Ganderkeseer Christian Dürr von der FDP: „Da ich früher selbst Austauschschüler in den USA war und mir diese Zeit total viel gebracht hat, wollte ich sehr gerne eine solche Patenschaft übernehmen“, erklärt er. (Lesen Sie hier: Ganderkeseer Politiker Dürr wirbt für Leben in den USA.)

Lara punktet mit vielfältigen Hobbies und Engagement

Bis Dürr sich aber für Lara als Stipendiatin entscheiden konnte, hatte die Gymnasiastin einige Hürden zu überbrücken. Einer ausführlichen Bewerbung folgte noch ein Auswahltag mit zahlreichen anderen Bewerbern bei der Organisation des Austauschprogramms. Unter anderem wurden dabei Hobbies, ehrenamtliches Engagement und Sprachkenntnisse abgefragt – und da konnte Lara punkten: „Ich bin grundsätzlich ein sehr neugieriger Mensch und helfe gerne.“

Unter anderem singt die 16-Jährige in der Jugendgruppe am Oldenburgischen Staatstheater und betreut eine Nachwuchsmannschaft bei ihrem Hockey-Club Delmenhorst. Auch Klavierspielen und Tanzen zählen zu ihren Hobbies. All das waren auch Dürrs Gründe, sich am Ende unter drei übrig gebliebenen Kandidaten für seinen Bundestagswahlkreis für Lara zu entscheiden: „Wir hatten wirklich tolle Bewerber, mit ihrer Offenheit und dem Engagement hatte sie aber am Ende die Nasenspitze vorn.“ […]

Schülerin freut sich auf die Erfahrung

Jetzt freut sich die Schülerin auf ihre bevorstehende Reise: „Ich bin offen für alles, was mich da erwartet.“ Sie möchte mit möglichst vielen Menschen in Kontakt kommen und viel über das Leben in den USA erfahren. Derzeit schreibt sie aber noch an einem Brief an eine imaginäre Gastfamilie – denn wo genau die 16-Jährige ihre Zeit in den USA verbringen wird, weiß sie noch nicht: „Ich habe keinen Wunschort, sondern bin einfach dankbar, dass ich diese Erfahrung überhaupt machen darf.“ Sicher ist bislang nur, dass es am 7. August gemeinsam mit den anderen Stipendiaten in den Flieger nach Washington geht. Im Gepäck wird sie dann auch die Ganderkeseer Flagge haben, die Dürr ihr geschenkt hat: „Damit kann sie überall Fotos machen und zeigen, wo sie herkommt“, sagt der Politiker.

von Christopher Bredow

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt (26.02.2019)