Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Eltern

Mitteilungen an die Eltern, September 2016

E-Mail Drucken PDF

Liebe Eltern,

herzlich willkommen im Schuljahr 2016/2017! Diesmal haben wir weder ein besonders kurzes, noch ein besonders langes Schuljahr; es hat genau 40 Wochen und endet wie das vorherige Schuljahr Ende Juni, genauer gesagt am 21.06.2017 (letzter Schultag). Diesen und andere Termine finden Sie auf unserer Homepage unter dem Stichwort „Schulkalender“ in der rechten Spalte.

Personalsituation

Zum Beginn des Schuljahres konnten wir einen neuen Kollegen begrüßen: StD Torsten Mehrwald kommt von der Lise-Meitner-Schule in Stuhr-Moordeich, er unterrichtet die Fächer Mathematik und Physik und komplettiert als weiterer Koordinator das Schulleitungsteam. Die neue Geschäftsverteilung werden wir demnächst auf unserer Homepage online stellen.

Vor dem Hintergrund eines landesweiten Lehrermangels wurde die Unterrichtsversorgung zum Beginn des Schuljahres zum Pressethema: In diesem Zusammenhang haben Sie sicherlich gelesen, dass wir zum Stichtag mit 100,6 % gut versorgt waren. Wie immer müssen wir mit dieser Versorgung aber auch Vertretungen und Dauervertretungen bewältigen. Diese entstehen auch daraus, dass in unserem – sehr jungen – Kollegium manchmal „Familienpausen“ anstehen. Damit werden Lehrerwechsel immer mal wieder unvermeidbar – die damit verbundenen Anlaufschwierigkeiten für alle Beteiligten versuchen wir abzumildern, indem sich Lehrkräfte untereinander abstimmen und alle Beteiligten einander einen guten Beginn ermöglichen! 

... (lesen Sie die gesamten Elternbrief als PDF)


 

Mitteilungen an die Eltern, Oktober 2015

E-Mail Drucken PDF

Liebe Eltern,
dieses Schuljahr ist für uns alle ganz besonders: Wir bereiten wieder auf das Abitur nach 13 Schuljahren vor!
Das am deutlichsten sichtbare Zeichen ist der Stundenplan, den ich hier für Sie einfüge: Die jetzigen Jahrgänge 5 bis 8 sind auf dem Weg zum Abitur nach 13 Jahren. Sie haben weniger Wochenstunden als ihre Vorgänger-klassen, werden dafür aber 11. Klassen durchlaufen, bevor sie dann in die Kursstufe im 12. und 13. Jahrgang gehen. Unterm Strich haben sie in den Jahrgängen 5 bis 10 zwar weniger Unterrichtsstunden als ihre Vorgän-ger, rechnet man jedoch den 11. Jahrgang (Eingangsphase vor der Kursstufe im 12. und 13. Jahrgang) hinzu, so haben sie deutlich mehr Stunden. Für die jetzigen 9. und 10. Klassen geht es nach wie vor nach 12 Schuljahren zum Abitur, sie haben die alten Stundenpläne mit einer höheren Wochenstundenzahl. Bei ihnen ist der 10. Jahrgang gleichzeitig Einführungsphase, der 11. Jahrgang gehört ebenso wie der 12. Jahrgang zur Kursstufe.
In der Darstellung sind die Musikprofilklassen jeweils eigens aufgeführt, da sie einen besonderen Stundenplan haben: Das Kultusministerium hat festgelegt, dass hier Nachmittagsunterricht verpflichtend ist, die Klassen haben jeweils 32 Wochenstunden. Allerdings haben die Schülerinnen und Schüler dieser Klassen ja ein beson-deres Engagement im Bereich Musik, das bedeutet konkret, dass nachmittags die Musikpraxis stattfindet.

Lesen Sie den ganzen Elternbrief als PDF hier.

 

Elternbrief März 2015 (16.03.2015)

E-Mail Drucken PDF

Liebe Eltern,

mit den ersten Frühlingsboten kommt hier – wie gewohnt - der zweite Elternbrief dieses Schuljahres, zunächst mit einigen Informationen aus Hannover: Der Entwurf für die neuen Stundentafeln ist da!

Die jetzigen 5.,6. und 7. Klassen werden ja nach 9 Jahren Gymnasium (G9), also nach 13 Jahren Schulzeit zum Abitur geführt. In der Konsequenz bedeutet dies, dass sich der Unterricht auf ein Jahr mehr verteilt, die Belastung pro Schuljahr damit sinkt. Dementsprechend sind für die neuen 5. Klassen 29 Stunden Pflichtunterricht pro Woche vorgesehen, in den Jahrgängen 6 bis 11 30 Wochenstunden.

Der verpflichtende Nachmittagsunterricht wird also verschwinden, der schulische Nachmittag gehört den Arbeitsgemeinschaften, den Intensivkursen und besonderen Wahlangeboten!

Wenn man sich in dem Entwurf der neuen Stundentafel die einzelnen Fächer anschaut, könnte man den Eindruck gewinnen, dass der Unterricht gekürzt würde; in Geschichte z.B. ist der Unterricht im 7., 8. und 9. Jahrgang nur noch einstündig (bisher war nur der Geschichtsunterricht im 6. Jahrgang einstündig). Aber jetzt kommt eben noch der 11. Jahrgang mit 2 Stunden Geschichte dazu, und damit ist die Zahl der Geschichtsstunden bis zur Oberstufe (jetzt 11./12., dann 12./13. Jahrgang) gleichbleibend. Dies gilt für eine Reihe von Fächern, während in anderen die Stundensumme sogar zugenommen hat: Das sind vor allem die Kernfächer (Deutsch, Englisch, Französisch/Latein, Mathematik) sowie die Fächer Politik-Wirtschaft, Religion und Sport.

... (lesen Sie die gesamten Elternbrief als PDF)

 

Mitteilungen an die Eltern, Oktober 2014

E-Mail Drucken PDF

Mitteilungen an die Eltern, Oktober 2014

Die gesamte Elternmitteilung finden Sie hier als PDF.

Liebe Eltern,
wie immer zum Schuljahresbeginn kommen hier Neuigkeiten und Informationen aus dem Gymnasium Ganderkesee.

Personalsituation
Auch in diesem Jahr freuen wir uns über einige Zugänge bei den Lehrkräften: Mit Frau Gudrun Heering (Deutsch/Englisch) ist unsere neue Fachobfrau für das Fach Englisch vom Gymnasium Oesede zu uns gekom-men. Als abgeordnete Lehrkraft vom Max-Planck-Gymnasium in Delmenhorst heißen wir Frau Kathryn Mi-chalzik (Kunst/Deutsch) willkommen. Aktuell einstellen konnten wir Frau Corinna Winko (Religion und Latein) und unsere bisherigen Referendarinnen Frau Inga Stiebitz (Sport/Chemie/Biologie) und Kim Wilken (Deutsch/Religion). Zum neuen Schuljahr haben wir mit Frau Alina Edelmann (Kunst/Englisch) und Frau Antje Jüttner (Musik/Sport) wiederum zwei neue Referendarinnen bekommen.
Im Laufe des ersten Halbjahres werden wir außerdem einige alte Bekannte wieder begrüßen können. Aus ihrer Elternzeit kommen Frau Svenja Alpen-Kühne, Herr Ulf Langheim (nach den Herbstferien) und Frau Nadine Bölling zurück. Aus diesen familienbedingten „Auszeiten“ entstehen natürlich Lehrerwechsel, die wir Ihnen wie immer über das „gelbe Heft“ mitteilen werden. Dabei weiß ich, dass dies ein heikles Thema ist: In vielen Ge-sprächen mit Ihnen wurde deutlich, dass Sie zu Recht Wert darauf legen, dass sich die Zusammenarbeit zwi-schen Lehrkraft und Klasse entwickeln können muss, also auf Kontinuität statt Lehrerwechsel. Auf der anderen Seite nehme ich aber auch wahr, dass es großes Verständnis gibt, wenn sich Lehrkräfte in der Familiengrün-dungsphase befinden und daher „Auszeiten“ nehmen! Und als Trost für alle, die sich von einer lieb gewonne-nen Lehrkraft verabschieden müssen: Im Alltag zeigt sich dann doch immer wieder, dass die Arbeitsbeziehung mit der neuen Lehrkraft sehr schnell aufgebaut werden kann!

Epochaler Unterricht
Unterricht, für den in der Stundentafel nur eine Stunde im Schuljahr vorgesehen ist, wird in der Regel ein Halb-jahr lang zweistündig (d. h. „epochal“) erteilt. Trotzdem ist die Note am Ende des Schuljahres versetzungswirk-sam! Der Tabelle können Sie entnehmen, welcher Unterricht in der Klasse Ihrer Kinder epochal ist. (Die Übersichtstabelle finden Sie in der Mitteilung als PDF.)

Weiterlesen...
 

Mitteilungen an die Eltern, Februar 2014

E-Mail Drucken PDF

Mitteilungen an die Eltern, Februar 2014 (hier als PDF)

Liebe Eltern,

am 08.01.2014 hat das Gymnasium Ganderkesee seinen 40. Geburtstag gefeiert. In diesem Zusammenhang wurde der Gründungsakt als „Urknall“ bezeichnet, aber auch heute können wir uns über eine mangelnde Dynamik nicht beklagen:

Personalsituation

Zum 01. Februar können wir sechs neue Lehrkräfte begrüßen: Maximilian Brunegraf (Mathematik und Geschichte), Matthias Büssing (Politik und Deutsch), Katja Diekmeyer (Deutsch und Erdkunde), Jana Mauer (Musik und Englisch), Svenja Kroneberg (Politik und Englisch), Hannes Strelow (Politik und Geschichte) sowie zwei neue Referendare, Heike Marquardt (Biologie und Sport), Anne Reinke (Englisch und Religion).

Diese hohe Zahl von Neueinstellungen ist nur verständlich vor dem Hintergrund, dass wir 5 Lehr-kräfte verlieren werden: Herr Gebhard und Herr Juhnke gehen zum 01.02. in den Ruhestand. Wir wünschen ihnen alles Gute für die neue Lebensphase! Die Ausfälle von „Stammkräften“ konnten wir im Herbst nur Dank des Einsatzes von Vertretungslehrkräften kompensieren. Frau Waetjen und Frau Wallat werden uns dann wieder verlassen. Wir danken ihnen für ihren Einsatz und wünschen alles Gute für den weiteren Lebensweg!

Der damit notwendige Lehrerwechsel bedeutet für die betroffenen Schülerinnen und Schüler sicher-lich eine Härte – denn Lernen hat immer auch eine persönliche Ebene, dabei ist die Person der Lehr-kraft wichtig. Vermeiden konnten wir die Lehrerwechsel nicht, aber wir können dafür sorgen, dass es möglichst reibungslos klappt: So haben im Hintergrund schon Absprachen stattgefunden, damit die neu eingesetzten Lehrkräfte über die Klassen und die Lernstände informiert sind, auch weiterhin wird es Gespräche geben. Und natürlich haben wir so geplant, dass die neu eingesetzten Lehrkräfte möglichst lange in ihren jeweiligen Gruppen bleiben sollen!

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 3