Elternbrief März 2015 (16.03.2015)

Drucken

Liebe Eltern,

mit den ersten Frühlingsboten kommt hier – wie gewohnt - der zweite Elternbrief dieses Schuljahres, zunächst mit einigen Informationen aus Hannover: Der Entwurf für die neuen Stundentafeln ist da!

Die jetzigen 5.,6. und 7. Klassen werden ja nach 9 Jahren Gymnasium (G9), also nach 13 Jahren Schulzeit zum Abitur geführt. In der Konsequenz bedeutet dies, dass sich der Unterricht auf ein Jahr mehr verteilt, die Belastung pro Schuljahr damit sinkt. Dementsprechend sind für die neuen 5. Klassen 29 Stunden Pflichtunterricht pro Woche vorgesehen, in den Jahrgängen 6 bis 11 30 Wochenstunden.

Der verpflichtende Nachmittagsunterricht wird also verschwinden, der schulische Nachmittag gehört den Arbeitsgemeinschaften, den Intensivkursen und besonderen Wahlangeboten!

Wenn man sich in dem Entwurf der neuen Stundentafel die einzelnen Fächer anschaut, könnte man den Eindruck gewinnen, dass der Unterricht gekürzt würde; in Geschichte z.B. ist der Unterricht im 7., 8. und 9. Jahrgang nur noch einstündig (bisher war nur der Geschichtsunterricht im 6. Jahrgang einstündig). Aber jetzt kommt eben noch der 11. Jahrgang mit 2 Stunden Geschichte dazu, und damit ist die Zahl der Geschichtsstunden bis zur Oberstufe (jetzt 11./12., dann 12./13. Jahrgang) gleichbleibend. Dies gilt für eine Reihe von Fächern, während in anderen die Stundensumme sogar zugenommen hat: Das sind vor allem die Kernfächer (Deutsch, Englisch, Französisch/Latein, Mathematik) sowie die Fächer Politik-Wirtschaft, Religion und Sport.

... (lesen Sie die gesamten Elternbrief als PDF)