Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Eltern

Elternbrief März 2015 (16.03.2015)

E-Mail Drucken PDF

Liebe Eltern,

mit den ersten Frühlingsboten kommt hier – wie gewohnt - der zweite Elternbrief dieses Schuljahres, zunächst mit einigen Informationen aus Hannover: Der Entwurf für die neuen Stundentafeln ist da!

Die jetzigen 5.,6. und 7. Klassen werden ja nach 9 Jahren Gymnasium (G9), also nach 13 Jahren Schulzeit zum Abitur geführt. In der Konsequenz bedeutet dies, dass sich der Unterricht auf ein Jahr mehr verteilt, die Belastung pro Schuljahr damit sinkt. Dementsprechend sind für die neuen 5. Klassen 29 Stunden Pflichtunterricht pro Woche vorgesehen, in den Jahrgängen 6 bis 11 30 Wochenstunden.

Der verpflichtende Nachmittagsunterricht wird also verschwinden, der schulische Nachmittag gehört den Arbeitsgemeinschaften, den Intensivkursen und besonderen Wahlangeboten!

Wenn man sich in dem Entwurf der neuen Stundentafel die einzelnen Fächer anschaut, könnte man den Eindruck gewinnen, dass der Unterricht gekürzt würde; in Geschichte z.B. ist der Unterricht im 7., 8. und 9. Jahrgang nur noch einstündig (bisher war nur der Geschichtsunterricht im 6. Jahrgang einstündig). Aber jetzt kommt eben noch der 11. Jahrgang mit 2 Stunden Geschichte dazu, und damit ist die Zahl der Geschichtsstunden bis zur Oberstufe (jetzt 11./12., dann 12./13. Jahrgang) gleichbleibend. Dies gilt für eine Reihe von Fächern, während in anderen die Stundensumme sogar zugenommen hat: Das sind vor allem die Kernfächer (Deutsch, Englisch, Französisch/Latein, Mathematik) sowie die Fächer Politik-Wirtschaft, Religion und Sport.

... (lesen Sie die gesamten Elternbrief als PDF)

 

Mitteilungen an die Eltern, Oktober 2014

E-Mail Drucken PDF

Mitteilungen an die Eltern, Oktober 2014

Die gesamte Elternmitteilung finden Sie hier als PDF.

Liebe Eltern,
wie immer zum Schuljahresbeginn kommen hier Neuigkeiten und Informationen aus dem Gymnasium Ganderkesee.

Personalsituation
Auch in diesem Jahr freuen wir uns über einige Zugänge bei den Lehrkräften: Mit Frau Gudrun Heering (Deutsch/Englisch) ist unsere neue Fachobfrau für das Fach Englisch vom Gymnasium Oesede zu uns gekom-men. Als abgeordnete Lehrkraft vom Max-Planck-Gymnasium in Delmenhorst heißen wir Frau Kathryn Mi-chalzik (Kunst/Deutsch) willkommen. Aktuell einstellen konnten wir Frau Corinna Winko (Religion und Latein) und unsere bisherigen Referendarinnen Frau Inga Stiebitz (Sport/Chemie/Biologie) und Kim Wilken (Deutsch/Religion). Zum neuen Schuljahr haben wir mit Frau Alina Edelmann (Kunst/Englisch) und Frau Antje Jüttner (Musik/Sport) wiederum zwei neue Referendarinnen bekommen.
Im Laufe des ersten Halbjahres werden wir außerdem einige alte Bekannte wieder begrüßen können. Aus ihrer Elternzeit kommen Frau Svenja Alpen-Kühne, Herr Ulf Langheim (nach den Herbstferien) und Frau Nadine Bölling zurück. Aus diesen familienbedingten „Auszeiten“ entstehen natürlich Lehrerwechsel, die wir Ihnen wie immer über das „gelbe Heft“ mitteilen werden. Dabei weiß ich, dass dies ein heikles Thema ist: In vielen Ge-sprächen mit Ihnen wurde deutlich, dass Sie zu Recht Wert darauf legen, dass sich die Zusammenarbeit zwi-schen Lehrkraft und Klasse entwickeln können muss, also auf Kontinuität statt Lehrerwechsel. Auf der anderen Seite nehme ich aber auch wahr, dass es großes Verständnis gibt, wenn sich Lehrkräfte in der Familiengrün-dungsphase befinden und daher „Auszeiten“ nehmen! Und als Trost für alle, die sich von einer lieb gewonne-nen Lehrkraft verabschieden müssen: Im Alltag zeigt sich dann doch immer wieder, dass die Arbeitsbeziehung mit der neuen Lehrkraft sehr schnell aufgebaut werden kann!

Epochaler Unterricht
Unterricht, für den in der Stundentafel nur eine Stunde im Schuljahr vorgesehen ist, wird in der Regel ein Halb-jahr lang zweistündig (d. h. „epochal“) erteilt. Trotzdem ist die Note am Ende des Schuljahres versetzungswirk-sam! Der Tabelle können Sie entnehmen, welcher Unterricht in der Klasse Ihrer Kinder epochal ist. (Die Übersichtstabelle finden Sie in der Mitteilung als PDF.)

Weiterlesen...
 

Mitteilungen an die Eltern, Februar 2014

E-Mail Drucken PDF

Mitteilungen an die Eltern, Februar 2014 (hier als PDF)

Liebe Eltern,

am 08.01.2014 hat das Gymnasium Ganderkesee seinen 40. Geburtstag gefeiert. In diesem Zusammenhang wurde der Gründungsakt als „Urknall“ bezeichnet, aber auch heute können wir uns über eine mangelnde Dynamik nicht beklagen:

Personalsituation

Zum 01. Februar können wir sechs neue Lehrkräfte begrüßen: Maximilian Brunegraf (Mathematik und Geschichte), Matthias Büssing (Politik und Deutsch), Katja Diekmeyer (Deutsch und Erdkunde), Jana Mauer (Musik und Englisch), Svenja Kroneberg (Politik und Englisch), Hannes Strelow (Politik und Geschichte) sowie zwei neue Referendare, Heike Marquardt (Biologie und Sport), Anne Reinke (Englisch und Religion).

Diese hohe Zahl von Neueinstellungen ist nur verständlich vor dem Hintergrund, dass wir 5 Lehr-kräfte verlieren werden: Herr Gebhard und Herr Juhnke gehen zum 01.02. in den Ruhestand. Wir wünschen ihnen alles Gute für die neue Lebensphase! Die Ausfälle von „Stammkräften“ konnten wir im Herbst nur Dank des Einsatzes von Vertretungslehrkräften kompensieren. Frau Waetjen und Frau Wallat werden uns dann wieder verlassen. Wir danken ihnen für ihren Einsatz und wünschen alles Gute für den weiteren Lebensweg!

Der damit notwendige Lehrerwechsel bedeutet für die betroffenen Schülerinnen und Schüler sicher-lich eine Härte – denn Lernen hat immer auch eine persönliche Ebene, dabei ist die Person der Lehr-kraft wichtig. Vermeiden konnten wir die Lehrerwechsel nicht, aber wir können dafür sorgen, dass es möglichst reibungslos klappt: So haben im Hintergrund schon Absprachen stattgefunden, damit die neu eingesetzten Lehrkräfte über die Klassen und die Lernstände informiert sind, auch weiterhin wird es Gespräche geben. Und natürlich haben wir so geplant, dass die neu eingesetzten Lehrkräfte möglichst lange in ihren jeweiligen Gruppen bleiben sollen!

Weiterlesen...
 

Elternmitteilung, September 2013

E-Mail Drucken PDF

Liebe Eltern,

früh hat dieses Schuljahr begonnen und spät, nämlich am 31.07.2014, wird es enden: Wir haben dieses Mal nach dem extrem kurzen Schuljahr 2012/2013 ein besonders langes vor uns. Möge es uns ein bisschen Ruhe bringen, da für die vielen verschiedenen Anforderungen ein längerer Zeitraum zur Verfügung steht!

Personalsituation:

Fünf neue Lehrkräfte habenzum Schuljahresbeginn ihren Dienst angetreten:

Frau Daniela Ernst (Mathematik und Latein), Frau Christina Schulz (Englisch und Sport), Herr Claudius Brenner (Musik und Deutsch), Herr Arne Eymann (Erdkunde, Sport und Politik/Wirtschaft), Herr Nils Kotulla (Kunst und Biologie).

Um den Pflichtunterricht erteilen zu können, haben wir außerdem drei Vertretungsverträge bekommen, Frau Merle Wätjen (Musik) und Frau Lisa Wallat (Geschichte, Werte und Normen) einstellen können. Leider wirdunsere Englisch-Feuerwehrlehrkraft nach den Herbstferien nicht weiter unterrichten können, hier suchen wir dringend nach Ersatz!

Unser hoher Bedarf an Lehrerstunden kommt übrigens aus einem eigentlich erfreulichen Grund zustande: Wir haben relativ viele relativ kleine Klassen, denn in den Jahrgängen 5, 7 und 10 liegen wir jeweils knapp über der vom Kultusministerium vorgegebenen Maximalzahl pro Klasse („Teiler“).

Weniger glücklich ist die Zahl übrigens bei den Französischgruppen: Hier liegt z.B. der 7. Jahrgang knapp unter dem „Teiler“, so dass sich große Gruppen ergeben. Im letzten Jahr haben wir dies zum Teil durch „Extra“-Lehrerstunden auffangen können, in diesem Jahr gibt unsere Lehrerversorgung das leider nicht her.

Weiterlesen als PDF


 

Elternbrief März 2013

E-Mail Drucken PDF

Als PDF hier herunterladbar.

 

Gymnasium Ganderkesee · Am Steinacker 12 · 27777 Ganderkesee

Mitteilungen an die Eltern, März 2013

Liebe Eltern,

Sie werden es schon gehört oder gelesen haben: Wir gehörten zu den ersten 20 Schulen in Niedersachsen, die dem neuen Verfahren der Schulinspektion unterzogen wurden. Und ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir sehr positiv aus der Überprüfung herausgegangen sind!

Gegenstand der Inspektion waren die fünf so genannten „Kernaufgaben“ Schulorganisation, Schulentwicklung, Curriculum-Entwicklung, individuelle Förderung und Kooperation mit anderen Schulen. Schon bei der Zusammenstellung der umfangreichen Unterlagen haben wir als Schulleitung festgestellt, wie sehr wir uns an viele positive Dinge gewöhnt haben. Sie kennen das Phänomen: Im Alltag ärgert man sich vor allem, wenn mal was nicht klappt. Jetzt richtete sich unser Blick auf das, was wir schon erreicht haben, und das ist erfreulich! So ging es auch den Elternvertretern, den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften, die jeweils von den Inspektoren befragt wurden. Sie alle haben unabhängig voneinander argumentiert, dass das Gymnasium Ganderkesee eine richtig gute Schule ist! Dieser Eindruck spiegelte sich dann in der Einschätzung der Inspektoren wider, die bei der Schulvorstandssitzung u.a. feststellten, dass die Schule „gut organisiert“ sei, „die Maßnahmenplanung wird zum Teil vorbildlich umgesetzt.“ Die Kooperation vor allem mit den Grundschulen wurde ebenso als „besonders überzeugend“ herausgestellt wie die individuelle Förderung: „Dabei hat sie [die Schule] die Kinder im Blick, die besonders viel Futter brauchen und die, die besondere Unterstützung benötigen.“ Im Bereich der Curricula wurde das Methodenkonzept besonders gelobt, aber auch das Verfahren, wie wir unsere Curricula optimieren. Die Aussage „Wir empfinden als Stärke, dass Prozesse kontinuierlich weiter entwickelt werden, dass dabei alle einbezogen sind“ ist für uns ein Ansporn, weiter in Kooperation mit allen Beteiligten an der Verbesserung unserer Schule zu arbeiten!

Weiterlesen...
 


Seite 2 von 3