Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kreis zahlt für Schulhof und Stedingsehre

E-Mail Drucken PDF

Schüler haben mit einem Landschaftsplaner vorgearbeitet: So soll der Schulhof des Gymnasiums Ganderkesee zwischen dem Neubau (oben rechts), der Sporthalle (links) und dem Hauptgebäude (unten) aussehen.Ganderkesee/Landkreis Oldenburg. Der Landkreis will für das Dokumentationszentrums Stedingsehre 5000 Euro bereitstellen. Viel Geld soll ins Gymnasium Ganderkesee gesteckt werden.

Der Förderverein Informationszentrum Freilichtbühne Bookholzberg hat den Landkreis Oldenburg erfolgreich als Unterstützer des Bildungs- und Dokumentationszentrums Stedingsehre umworben. Die Kreisverwaltung hat vorgeschlagen, dass dem Kulturetat des Landkreises für die Einrichtung des Zentrums im Spieldorf-Haus 11 der Freilichtbühne 5000 Euro entnommen werden. Im Schul- und Kulturausschuss sind am Dienstag offene Türen eingerannt worden. „Danke, dass dieser Teil der Geschichte vernünftig aufgearbeitet wird“, beschied Franz Duin (SPD) der Bookholzberger Initiative, die das Bildungs- und Dokumentationszentrum im Laufe dieses Jahres mit knapp 80.000 Euro aus verschiedenen Quellen einrichten will.

20.000 Euro mehr für Kultur

Im Rahmen der Haushaltsberatung für 2017 begrüßte der Fachausschuss die Vorschläge der Verwaltung ohne Abstriche. Das gilt auch für die 20.000 Euro, die auf Antrag der SPD zusätzlich für die Kulturförderung bereitgestellt werden sollen. An grundlegenden Förderrichtlinien wird zurzeit gearbeitet.

300.000 Euro für neuen Schulhof

Für die Neugestaltung des Schulhofs zwischen dem Neubau, der Sporthalle und dem Hauptgebäude des Gymnasiums Ganderkesee sollen 300.000 Euro im Kreishaushalt 2017 verankert werden. Ein Gestaltungsvorschlag , den Schüler mit Landschaftsarchitekt Hajo Flemmig ausgearbeitet hat, liegt schon auf dem Tisch. Die Kreisverwaltung will Flemmig in die Detailplanung einbeziehen. Auf nachhaken des FDP-Abgeordneten Niels-Christian Heins stellte Landrat Carsten Harings klar, dass die Kosten für fällige Reparaturen an der Kanalisation des Gymnasiums nicht vom Budget für die Schulhofgestaltung abgezwackt werden sollen. „Bei unabwendbaren Veränderungen sind wir sowieso flexibel“, ergänzte Harings.

Sanierung läuft weiter

Auch die Sanierung des Gymnasiums Ganderkesee soll in diesem Jahr fortgesetzt werden. Eingeplant sind 300.000 Euro für die zweite zentrale Toilettenanlage sowie 400.000 Euro für die Innensanierung des F-Traktes. Weitere Arbeiten an diesem Trakt sollen 2018 erledigt werden.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt (07.02.2017)