Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Gymnasium Ganderkesee

FAST 90 PCS ANGESCHAFFT

E-Mail Drucken PDF

Gymnasium Ganderkesee freut sich über digitale Ausstattung

Kieron Hoffmann, 18, Klasse 12 Gymnasium Ganderkesee. Foto: Mareike BaderVon Mareike Bader

Ganderkesee. Es geht voran beim digitalen Ausbau an den Schulen im Landkreis Oldenburg. Auch beim Gymnasium Ganderkesee ist in den vergangenen fünf Jahren viel passiert.

Fast 1000 Computer, knapp 500 Notebooks sowie 72 iPads und Beamer wurden in den vergangenen vier Jahren an den Schulen des Landkreises Oldenburg angeschafft. Damit sei man am Ziel angekommen, bilanzierte Bernd Bischof, Vorsitzender des Schul- und Kulturausschusses bei der Sitzung am Dienstag im Kreistag des Landkreises Oldenburg in Wildeshausen.

„Es ist wichtig, dass die Schüler das lernen, was sie später benötigen – den Umgang mit IT“, sagte der Kreistagsabgeordnete. Mit dem Ende des umfangreichen Beschaffungskonzeptes für die IT-Hardware, die im Juni 2013 beschlossen wurde, sei ab dem kommenden Jahr der mit den Schulen vereinbarte Eigenanteil obsolet und stehe nun anderen Zwecken zur Verfügung.

Lob für gute IT-Ausstattung

Bischof lobte ausdrücklich die „derartig gute Versorgung“. Auch beim Gymnasium Ganderkesee ist man voll des Lobes, ob der guten Ausstattung. Im Jahr 2012 als für das Beschaffungskonzept die Situation an den Schulen erhoben wurde, gab es am Gymnasium gerade mal einen PC-Raum – und das nur für eine halbe Klasse.

Mehr als 160.000 Euro für Hardware in Ganderkesee investiert

Heute gibt es zwei PC-Räume für die volle Klassenstärke. Und die sind gut gefragt. Auch die mobilen Möglichkeiten, wie die Laptop-Wagen oder der Laptop-Koffer, werden rege genutzt. Besonders in den höheren Klassen sei das wichtig für die Schüler, damit sie ihre eigenständigen Arbeiten vor der Klasse präsentieren können, sagt Marian Münch, zusammen mit Christoph Bauer IT-Koordinator an der Schule. Mehr als 130.000 Euro investierte der Landkreis hier an Hardware. An der Förderschule Habbrügger Weg waren es aufgrund der guten Aufstellung im Vorfeld knapp 33.000 Euro.

„Der Landkreis hat uns eine große Last von den Schultern genommen“, sagt der Lehrer über die Gesamtbestellung. Auch sogenannte Whiteboards wurden in den vergangenen Jahren angeschafft. Darauf haben inzwischen auch die Schulbuchverlage reagiert. So werden die interaktiven Varianten im Gymnasium bei den Lehrern rege genutzt. Manche Lehrer fragen extra nach Klassenzimmern, die entsprechend ausgerüstet sind, berichtet Münch.

Gebäudesanierung wird weiter vorangetrieben

Auch strukturell investiert der Landkreis weiter in seine Schulen. Die Förderschulen fehlten in den Haushaltsansätzen in Gänze, da diese im ersten Schritt bereits grundsaniert wurden, begründete Landrat Carsten Harings auf die Anfrage Hilko Finks (Bündnis 90/Die Grünen).

Am Gymnasium Ganderkesee laufen bereits die Arbeiten zur Gestaltung der Außenanlage, nachdem die Containeranlagen demontiert wurden. Eigentlich war für das Jahr 2018 eine Innen-Sanierung der Trakte E/F geplant. Nach Abstimmung mit der Schulleitung hat jedoch die Errichtung der naturwissenschaftlichen Räume im Trakt C Vorrang. Jedes Fach habe mindestens einen Raum zu wenig, bestätigte Marian Münch im Gespräch.

Sanierung am Gymnasium Ganderkesee soll 2020 abgeschlossen werden

Die umfangreiche Sanierung des Gymnasium Ganderkesee soll bis 2020 mit einem Gesamtvolumen von 16 Millionen Euro abgeschlossen sein. Dazu gehört die Innensanierung verschiedener Trakte sowie die Errichtung eines Selbstlernzentrums. Das sei ein Punkt des digitalen Ausbaus, der vorerst noch warten müsse, erklärt Münch. Daher liegt das Gymnasium auch noch knapp unter dem Schnitt der Schulen von 90 Prozent der umgesetzten Maßnahmen.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt, 08.11.2017

 

LUTHER-PROJEKT AM GYMNASIUM

E-Mail Drucken PDF

Ganderkeseer Schüler entwerfen Plakate und drehen Kurzfilme

Um Martin Luther und „500 Jahre Reformation“ ging es in einem Projekt des Gymnasiums Ganderkesee, das Schüler der achten Klassen am Mittwoch vorgestellt haben. Foto: Thomas DeekenVon Thomas Deeken 

Ganderkesee. Rund 150 Achtklässler des Gymnasiums Ganderkesee haben sich mit Martin Luther und dem Thema „500 Jahre Reformation“ beschäftigt. Ihre Plakate und ihre Filme haben sie am Mittwoch vorgestellt

Die einen haben sich mit dem Klosterleben Martin Luthers beschäftigt, die anderen mit seiner Rom-Reise. Einige andere haben die Thesen an der Wittenberger Schlosskirche ins Visier genommen. Und eine Gruppe hat erarbeitet, was früher hinter dem Ablasshandel steckte. Am Mittwoch haben die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs des Gymnasiums Ganderkesee die Ergebnisse ihrer Arbeiten vorgestellt, die in einem großen Projekt anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ entstanden sind. Kommentar von Martina Mehrens, evangelische Religionslehrerin: „Die Schüler waren mit hoher Motivation dabei und haben mit Feuereifer ihre Filme zusammengestellt.“

Projekt mit 150 Achtklässlern

Rund zwei Monate lang hatten sich die rund 150 Jugendlichen in den Fächern Evangelische und Katholische Religion sowie Werte und Normen mit Luther und der Reformation beschäftigt, Texte gelesen und Filme angesehen, um anschließend Eigenes zum Thema zu entwickeln. Mit Unterstützung der Lehrkräfte Mehrens, Birgit Heidbreder, Kim Wilken, Doris Matzat, Corinna Lingenau, Ines Lachnit und Markus Sierp entstanden Plakate, die bis Mitte nächster Woche in der Aula ausgestellt werden, und zehn kleine Filme – einige davon mit Playmobilfigur Luther als Hauptdarsteller, andere mit Zeichnungen.

Andachten und Quiz

Diese Filme werden unter anderem in einigen großen Pausen gezeigt und den Sechst- und Siebtklässlern in Sondervorstellungen angeboten. Außerdem sind im Raum der Stille Andachten zur Reformationszeit vorgesehen. Darüber hinaus wird die Ausstellung durch ein Quiz zum Thema Reformation abgerundet. Bis Mitte nächster Woche können alle Schüler des Gymnasiums mitmachen und dabei Bücher und Kinogutscheine gewinnen.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt, 25.10.2017

 

M8WAS-TAGE

E-Mail Drucken PDF

Ganderkeseer Projekt endet mit zwei Siegerklassen

Die ihrer Choreografie mussten die Achtklässler des Gymnasiums Ganderkesee, hier die Klasse 8a, einige Requisiten einbinden. Foto: Dr. Renate Richter (Foto vom 20.10.2017)Von Mareike Bader

Ganderkesee. An drei Tagen traten die sechs 8. Klassen des Gymnasiums Ganderkesee gegeneinander an. Das geling aber nur miteinander.

Am Freitag stand die große Präsentation an: Die sechs 8. Klassen des Gymnasiums Ganderkesee zeigten, was sie in den Gruppen Bild, Text und Bewegung erarbeitet hatten. In jeder Form ging es darum, zu zeigen, was die Klasse als Gemeinschaft ausmacht.

„Wir wollen den Schülern das Gefühl geben, dass es wichtig ist, als Gemeinschaft zusammen zuarbeiten“, sagt Direktorin Dr. Renate Richter. Jede Gruppenarbeit hatte seine Tücken. Bei der Choreografie mussten etwa Requisiten berücksichtigt werden, das Bild bestand aus vier Pappteilen und beim Text musste drei Mal das Wort Stecknadel eingebaut werden. Daneben standen an den drei Tagen auch Geschicklichkeitsspiele an oder der Staffellauf am Donnerstag.

Schnelligkeit allein führt nicht ans Ziel

Dabei ging es nicht nur um Schnelligkeit. Auch zusätzliche Hindernisse, wie Mathematik-Aufgaben, mussten überwunden werden. „Die Schüler müssen sich selbst einteilen, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen“, erklärte die Direktorin.

Eine externe Jury begutachtete die Arbeit der 152 Achtklässler. Zum ersten Mal gab es bei den m8was-Tagen zwei Gewinner. Die Klassen 8d und 8m schlossen mit jeweils 185 Punkten gleich ab und können sich über ein gemeinsames Pizzaessen in der Mittagspause freuen.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt, 20.10.2017
 

FÜR „SCHÜLER HELFEN SCHÜLER“

E-Mail Drucken PDF

Ganderkeseer Bücherbasar wartet mit 20.000 Bänden auf

https://www.noz-cdn.de/media/2017/10/23/171023-buecherbasar_201710231907_full.jpgVon Mareike Bader

Ganderkesee. Das ganze Jahr über werden Bücher für den großen Basar gespendet. Am 5. November werden zum Gantertag wieder die Tische der Mensa am Schulzentrum gefüllt.

Zum sechsten Mal findet gleichzeitig mit dem Gantertag in der Mensa des Ganderkeseer Schulzentrums ein großer Bücherbasar statt. In mehr als 500 Bücherkisten werden am Sonntag, 5. November, von 10 bis 16 Uhr 20.000 Bände zum Verkauf angeboten.

„Die Dimension macht es aus“, sagt Dr. Klaus Handke, Pressesprecher des Rotary Club Ganderkesee. Bei ihm werden die meisten Bücher, die komplett aus Spenden stammen, abgegeben. Vor dem Verkauf werden die Bände in verschiedene Kategorien sortiert.

Mehr als 30 Mitglieder helfen mit

Von den beiden Wohltätigkeitsvereinen, dem Rotary Club Ganderkesee und dem Inner Wheel Club Wildeshausen, sind mehr als 30 Mitglieder beim Sortieren und Verkaufen dabei. Auch Schüler der Oberschule und des Gymnasiums helfen am Sonntag beim Bücherbasar mit.

Jedes Buch kostet nur einen Euro

Dann werden an die 1000 Besucher erwartet, die durch die Mensa schlendern und nach Buchschnäppchen stöbern. Denn jedes Buch kostet nur einen Euro. Zum Verschnaufen gibt es genügend Sitzmöglichkeiten sowie ein Angebot mit Kaffee und Kuchen. „Rückblickend hätten wir nicht gedacht, dass sich das Projekt so gut entwickeln würde“, freut sich Handke über den Erfolg.

Der Erlös geht wie in den Vorjahren an das 2012 initiierte Projekt „Schüler helfen Schüler“. Mehr als 150 Schüler aus den Klassenstufen fünf bis sieben bekamen so schon Nachhilfe von Schülern der neunten und zehnten Klasse.

Individuelle Betreuung durch einen Tutor pro Schüler

„Die individuelle Betreuung ist ein Schwerpunkt“, sagt Doris Böttcher, didaktische Leiterin an der Oberschule Ganderkesee. Denn in den meisten Fällen betreut ein Tutor einen Schüler. Und das langfristig für mindestens ein Halbjahr und nicht einfach nur für die nächste Klassenarbeit. Damit die „Basisarbeit“ auch stimmt, gibt es dann nicht nur fachliche Hilfe, sondern auch Tipps zum organisierten Lernen und Arbeiten, etwa zur sorgfältigen Mappenpflege.

„Wir haben eine sehr gute Resonanz in beiden Bereichen“, sagt Torsten Mehrwald, Projektbetreuer am Gymnasium. Die kleine Aufwandsentschädigung für die Tutoren bedeute eine große Wertschätzung, sagt Böttcher. Am Gymnasium wird inzwischen auch selbst Geld für das Projekt gesammelt, etwa bei Konzerten und durch Postkartenverkauf, berichtet Direktorin Dr. Renate Richter.

ZUR SACHE

Es können weiterhin Bücher abgegeben werden. Bei Klaus Handke, Telefon (04222) 70173 oder im Sekretariat des Gymnasiums Ganderkesee, Telefon (04222) 2223. Wer beim Sortieren der Bücher oder am Verkaufstag helfen möchte, kann sich an dieselben Stellen wenden.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt, 23.10.2017

 

Büchermarkt am Sonntag, 5.11.2017

E-Mail Drucken PDF
alt
 


Seite 4 von 130

Science Fair

Schulkalender

Werder bewegt lebenslang

IServ