Fehler

Schülerkunstpreis Ganderkesee

Drucken

Kunstpreis befördert kreative Talente ans Licht

Urkunden und Preise als Ansporn für weiteres kreatives Schaffen: Die Gewinner in den Wettbewerben um den Schüler-Kunstpreis sind mit Urkunden und Sachpreisen belohnt worden. Foto: Reiner HaaseVon Reiner Haase 

Ganderkesee. Im Kulturhaus Müllerin Ganderkesee werden eindrucksvolle Kunstwerke von Schülern ausgestellt. Die besten Arbeiten haben der Freundeskreis des Kulturhauses und Sponsoren mit Urkunden und Sachpreisen belohnt.

Als „Radierung, die es in sich hat“ stuft Kunstexpertin Dr. Wiebke Steinmetz die Grafik ein, mit der Marwa Thabet den vom Freundeskreis des Kulturhauses Müller ausgelobten Kunstpreis für Oberstufenschüler gewonnen hat. Die Leiterin des Kulturhauses und Mit-Jurorin lobte am Donnerstagabend in einer Feierstunde mit den erfolgreichen Kindern und Jugendlichen Form und Inhalt der filigranen Arbeit der Gymnasiastin.

„Träume vom Frieden“

„Kaum ein Meisterkünstler traut sich die Darstellung einer Hand, weil man beim Stich spiegelverkehrt denken muss“, so Steinmetz. Dass diese Hand ein Messer führt, mit dem ein (Atom-)Pilz durchtrennt wird, mache Marwas Arbeit „philosophisch“. Das Wort „unglaublich“ entfuhr der Laudatorin, als Marwa erklärte, „Träume vom Frieden“ sei ihre erste Radierung überhaupt. Diese und 44 weitere Schülerarbeiten für den Wettbewerb werden gut zwei Wochen lang im Kulturhaus Müller ausgestellt.

Acht Schulen beteiligt

Juror Hannes Bogun berichtete, dass der Wettbewerb 350 Kinder und Jugendliche in acht Ganderkeseer und Bookholzberger Schulen zu kreativem Arbeiten beflügelt hat. Nach einer Vorauswahl der Kunstpädagogen habe die Jury 86 Arbeiten – Malereien und Zeichnungen, Collagen und Skulpturen – zu bewerten gehabt. Geehrt wurden jetzt die jeweils drei Erstplatzierten in vier Altersklassen sowie die Gewinner von Sonderpreisen.

Gewinner und Sonderpreisträger

Den Wettbewerb „Grenzenlos träumen“ für Grundschulen hat Nicole Bennack (GS Lange Straße) vor Lilliana Bornstedt und Zoe Kläner (beide GS Bookholzberg) gewonnen. Sonderpreise gab es für Janno Saathoff (GS Habbrügge) und die Klasse 3a der GS Bookholzberg für ein Gemeinschaftswerk. In der Gruppe 5. bis 7. Jahrgang haben Niklas Busch, Jooris Meyer und Tobias Luca Stabenow (alle Förderzentrum Habbrügger Weg) die ersten Plätze belegt. Sonderpreise gab es für Fabian Liese (Katenkamp-Schule), Phileas Stührmann (Gymnasium Ganderkesee), Mika Friedrich (Schule an der Ellerbäke) sowie Anna Hartmann, Anna Jacobs, Marla Leopold und Lara Marie Schneider (Gymnasium Ganderkesee) für eine gemeinschaftlich geschaffene Skulptur. Die Preisträger aus den Jahrgängen 8 bis 10 heißen Alexandra Menkens-Siemers und Emelie Knur (beide Gymnasium) sowie Maurice Graf (Förderzentrum); die Sonderpreisgewinner sind Maira-Marie Mahlstedt (Oberschule Bookholzberg) sowie Pia von Kosodowski, Patricia Styrnal und Sarah Wolter (Gymnasium), die die Jury mit einer tiefgründigen Fotoarbeit überzeugt haben. Hinter der Oberstufen-Gewinnerin Marwa Thabet sind Marla Schmedemann und Natascha Böhm platziert worden. Madita Löfflers Arbeit „Wurmgespinst“ war dem Sponsor Ärztenetz Curanexx einen Sonderpreis in Form von Leinwand und Farbtuben wert. „Wir machen hier im Kulturhaus Fortbildungen und freuen uns über die Kunst an den Wänden“, begründete Arnke Schneider-Demnitz das Engagement des Ärztenetzes. Als Sponsoren wertvoller Sachpreise haben sich auch Matthias Fleischer (Allianz Ganderkesee) sowie Katharina und Norbert Koch eingebracht.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt (22.06.2018)