Besuch der Rettungshunde

Drucken
Hundebesuch in der 5. Klasse - ein Interview
 

Ganderkesee/5a/Ht. In der Klasse 5a des GymGan gab es am 29.10.2008 Besuch. Die Rettungshundeführerin Frau R. war mit ihrem Rettungshund Connor gekommen, um sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen.

Zunächst drehten sich die Fragen rund um den Hund.

   
Nico&Timo: Zu welcher Rasse gehört Ihr Hund und wie alt ist er?
   
Frau R.: Mein Hund ist ein Border-Collie und jetzt 5 Jahre alt.
   
Ole&Stefan: Wie groß ist der Hund?
   
Frau R.: Connor ist ca. 50 cm hoch.
   
Marvin&Fynn: Ist der Hund geimpft?
   
Frau R.: Ja, er ist gegen Tollwut und andere Krankheiten geimpft. Hier im Impfbuch kann man nachlesen, gegen welche Krankheiten er geimpft wurde. (Impfbuch wird herumgereicht.)
Leon: Wie teuer ist der Hund im Monat?
   
Frau R.: Für Hundefutter bezahle ich ca. 20 bis 30 Euro im Monat. Er bekommt zweimal täglich Futter und es muss immer genug Wasser da sein.
   
Dirk Welche Aufgaben müssen Sie mit dem Hund machen?
   
Frau R.: Ich spiele viel mit ihm und gehe mindestens 3mal täglich mit ihm raus.
   
Nico&Ole: Verträgt Connor sich gut mit anderen im Hause lebenden Tieren?
   
Frau R.: Da er mit im Haus lebt, muss er sich mit Katzen vertragen. Das klappt ganz gut. Mit anderen Hunden verträgt er sich auch gut.
   
André Was kann der Hund besonders gut und auf welches Kommando hört er am besten?
   
Frau R.: Der Hund ist lieb zu Menschen, er rennt schnell, ist diszipliniert und hat eine gute Nase. Am besten hört er auf „komm her!“.
   
Christopher Kann er Kunststücke?
   
Frau R.: Er kann eine Rolle machen. (Das hat Connor nach der Fragestunde unter Beweis gestellt.)
   
Nils&Enrico: Welche Aufgaben hat der Rettungshund?
   
Frau R.: Als Rettungshund wir er eingesetzt um vermisste Personen zu suchen. Dazu muss er lieb zu den Menschen sein und an der gefundenen Person bellen.
   
Felix Wird er auch in den Bergen eingesetzt?
   
Frau R.: Nein, er wird in flachen Gebieten  z.B. im Wald und auf Wiesen eingesetzt.
   
In der nächsten Fragerunde ging es um die Ausbildung des Hundes zum  Rettungshund.
   
Lea: Ist eine Prüfung erforderlich?
   
Frau R.: Ja, der Hund muss eine Eingangsprüfung ablegen. Alle 1 ½ Jahre muss man testen, ob der Hund noch fit ist.
   
Nora: Wie lange dauert die Ausbildung?
   
Frau R.: Die Ausbildung dauert etwa 2 Jahre.
   
Chiara: Welche Anforderungen werden an den Hund gestellt?
   
Frau R.: Grundsätzlich ist jede Hunderasse geeignet für die Ausbildung zum Rettungshund. Der Hund sollte aber nicht zu groß oder zu klein sein.
   
Joséphine: Wie alt darf der Hund sein?
   
Frau R.: Man fängt am besten mit dem Hund im Welpenalter an zu trainieren. Der Hund sollte aber nicht älter als 1½ bis 2 Jahre alt sein.
   
Marisa&Clara: Wie läuft das Training ab?
   
Frau R.: 3mal pro Woche findet das Training in der Gruppe, der Rettungshundestaffel, statt. In der Gruppe sind ca. 20 Leute mit Hunden und wir machen Übungen zur Motivation des Hundes und Suchübungen. Ich selbst trainiere mit dem Hund fast täglich.
   
Lisa&Liza: Welche Einsätze hatten Sie bisher?
   
Frau R.: Mein Hund Connor und ich hatten erst einen richtigen Einsatz. Ich habe nicht mehr Einsätze gehabt, weil ich noch nicht lange 18 Jahre alt bin. Erst ab 18 darf man selbst Rettungshundeführerin sein.
   
Rieke&Anne: Wie läuft so ein Einsatz ab?
   
Frau R.: Bei einem Einsatz trägt der Hund eine besondere Weste (Die Weste wurde dem Hund angelegt, so dass alle Connors Arbeitskleidung sehen konnten.) Wir gehen dann mit den Hunden das Gebiet ab. Dabei gehen wir gegen den Wind, denn der Wind trägt den Duft der vermissten Menschen zur Hundenase. Wenn der Hund die Person gefunden hat, bellt er solange bis ich komme. Dann kann ich weiterhelfen.
   
Kim&Nayani: Hatten Sie Einsätze in anderen Ländern?
   
Am Ende wollten die Schülerinnen und Schüler noch wissen, wie man  Rettungshundeführerin wird.
   
Lena: Warum sind Sie überhaupt Rettungshundeführerin geworden?
   
Frau R.: Mein Vater war als Rettungshundeführer aktiv und ich bin immer mitgegangen. Das hat mir viel Spaß gemacht und ich habe dann mit einem eigenen Hund weitergemacht. Außerdem ist es eine interessante Aufgabe.
   
Fenja: Wie lange dauert die Ausbildung? Auf welcher Schule muss man sein?
   
Frau R.: 2 Jahre. Man muss auf keiner besonderen Schule sein.
   
Michelle: Was gehört alles dazu?
   
Frau R.: Jeder muss eine Sanitätsausbildung(34 Stunden) machen und natürlich viel Geduld haben und gut mit Hunden umgehen können. Es gibt keine Bezahlung für die Tätigkeit.
   
Ella: Wie alt muss man sein? Kann jeder Hundeführerin werden?
   
Frau R.: Wenn man selbst an Einsätzen teilnehmen will, muss man 18 Jahre alt sein. Aber man kann auch schon früher in der Rettungshundestaffel aktiv sein.
   
Sophie: Haben Sie manchmal Angst bei Einsätzen?
   
Frau R.: Manchmal ist das schon komisch. Aber wir sind auf die möglichen Situationen vorbereitet und die Sicherheit geht immer vor.