Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Einblicke Kunst

E-Mail Drucken PDF

MACH DEINE IDEEN ZUM MARKTPLATZ - Eine Ideensammlung für Ganderkesees Zentrum"

Im Rahmen der Teilnahme an der Quartiersinitiative Niedersachen soll der Bereich des Marktplatzes in Ganderkesee neu geplant werden. Hierbei haben alle Bürger die Möglichkeit erhalten, sich maßgeblich einzubringen. Unter dem Motto „Mach Deine Ideen zum Marktplatz!“ haben dies auch die Schüler der Klassen 8a und 8c des Gymnasium Ganderkesee unter der Leitung von Frau Fritzen und Frau Heimbüchel die Möglichkeit ergriffen. Nach einer Ortsbesichtigung, bei der nicht nur eine Bestandsaufnahme und erster Ideenskizzen, sondern auch Umfragen zu Funktion und Geschichte des Marktplatzes in Ganderkesee vorgenommen wurden, haben die Schülerinnen und Schüler ihre Vorstellungen an einem gemeinsamen Projekttag gestaltet um sie nun zu präsentieren. In den leeren Geschäftsräumen neben Angelas Masche werden diese Ideen und Vorschläge nun ausgestellt. Alle Ideen werden in einen in diesem Jahr noch startenden Architektenwettbewerb für die Umgestaltung des Marktplatzes einfließen.

 

und hier einige Ergebnisentwürfe:

Entwurf 1

Entwurf 2

Entwurf 3

Entwurf 4

 


Stilleben aus Gegenständen der Umgebung

Unter der Aufgabenstellung "Erstelle ein Stilleben aus Gegenständen eurer Umgebung. Verbindet Collage und naturalistische Darstellung. Gebt dur die Art der Darstellung (z.B. auch Kompositionsform)dem Ganzen eine über die Dokumentation hinausreichende Bedeutung. Formuliere hierzu auch einen aussagekräftigen Titel." entstanden folgende Bilder:

Aus 13 Jahren wurden 12, aus unserer Bildung wird
Aus 13 Jahren wurden 12, aus unserer Bildung wird...
Belastungsb(r)uch
Belastungsb(r)uch
G8-Schule vs. Hoffnung
G8-Schule vs. Hoffnung
Nulla vita sine musica-Kein Leben ohne Musik
Nulla vita sine musica-Kein Leben ohne Musik
Schönheit im Auge des Betrachters
Schönheit im Auge des Betrachters
Technischer Fortschritt
Technischer Fortschritt

 


Land Art         Kunstexkursion         23.6.08

Bericht von Hendrik Schütte und Kerstin Hülsen =>

Bericht von Diana Kaprinova (=>)


Bericht: Ausflug zum Horst-Janssen Museum nach Oldenburg (16.4.08)

Die a-Klasse des neunten Jahrgangs des Gymnasium Ganderkesees tätigte am 16,04,08, zusammen mit der 10b, einen Ausflug zum Horst-Janssen-Museum.
Dort findet zurzeit in Kooperation mit dem Rembrandthuis in Amsterdam und der Hamburger Kunsthalle die Ausstellung „Nach IHM - Horst Janssen und Rembrandt“ statt. Die Lehrerinnen Frau Heimbüchel und Frau Boes waren die begleitenden Lehrkräfte.
Nach einer 30 Minuten langen Busfahrt kamen alle gegen 9 Uhr morgens am Museum an.
Dort wurde die Gruppe vom Leiter der Museumspädagogik, Herrn Feldmann, empfangen.
Das Fotographieren war nur ohne Blitz zugelassen, da sonst die Radierungen verbleichen könnten.
Die Exkursion begann im Erdgeschoss, wo Herr Feldmann erst etwas über Radierungen von Horst Jansen selber, die ihn auch darstellten, sagte, dann über erste Radierungen Rembrandts, die ihn selbst darstellten.
Nun ging die Führung im 3. Stock weiter, auf dieser Etage hatten wir die Partneraufgabe, unser Gegenüber zu zeichnen. Jedoch mit Schraffurtechniken.
Die Bleistifte, Blätter und Klemmbretter waren selbstverständlich vorhanden. 30 Minuten später wurde die Zeichnungen der Klassenlehrerin übergeben.
Im 1. Stock handelte sich der 3. Part der Führung ab. Frau Boes wartete dort schon und gab uns nun erst einmal die Möglichkeit, sich in dem Raum umzusehen und Fragen oder Anregungen an den Werken festzustellen. Jetzt stellte Frau Bos die Lebensgeschichte jener Künstler vor, Horst Janssen und Rembrandt Harmenszoon van Rijn. Nach einer Bilderbesprechung, auf denen jeweils eine nackte Frau zu sehen war, erhielten wir von Frau Boes einige Information über die berschiedenen Techniken der Radierung. Diese nackten Frauen kamen uns so merkwürdig vor, da wir sie uns optisch ins keinster Weise gefalllen haben. Damals galt eine solche Frau jedoch für äußerst attraktiv, da sie mit ihrem Pfunden Wohlstand und Fruchtbarkeit austrahlte. Es wurde dann über ein Bild gesprochen, das Svenja merkwürdig fand, da die Gesichtes phantomenhaft dargestellt wurden, und festgestellt, dass Rembrandt bei einigen seiner Werke teilweise sogar ganze Gesichtspartien weggelassen hat. Zum Schluss wurde über die Beziehungen beider Künstler zueinander geredet. Horst Janssen hat Rembrandt sehr bewundert, er widmete ihm sogar eines seiner Radierungen. Zu sehen waren an dieser Stelle ein Exponat Rembrandts, das er radiert hat, und eines, welches von Janssen stammt.
Nach der Ausstellungsführung konnte jeder in der Oldenburger Innenstadt machen was er wollte, es war jedoch ein Zeitlimit von einer Stunde gegeben. So vertrieben wir uns die Zeit mit einem genüßlichen Imbiss beim dortigen Fastfoodhändler oder bummelten ein wenig durch die Oldenburger City.
Danach ist der Bus wieder nach Ganderkesee gefahren, um 12:45 waren wir wieder daheim.

Mir persönlich hat der Ausflug sehr gut gefallen, da die Austellung nicht zu umfangreich gestaltet war und man so die Werke besser auf sich hat wirken lassen konnen. Außerdem ist der praktische Teil sehr gut gelungen, da er eine Abwechslung zum eintönigen Bilderbetrachten bot. Ein Kompliment an die Museumsleitung und an Frau Boes für die engagierte Führung.


Alien-Snake-Dance

Der Tafel-Stopptrickfilm entstand Ende Januar 2008 im PK-Kunstkurs Jg.13 zum Thema "Zeit im Bild". Kreativ waren hier die Schülerinnen Laura Schaller und Kerstin Kruse. Gegeben waren allein eine unbekannte Kamera, eine Tafel und die Worte "Schlange - Ufo - Tanz".